Übernachtung der Pinguine PDF Drucken E-Mail
Archiv - Archiv 2011

Übernachtung der Pinguine

Am 8.Juli 2011 war es wieder mal soweit: 16 Zweitklässler verwandelten ihre Klassenzimmer in Schlafzimmer und machten sich dann auf den Weg zu ihrem Klassenfest zwischen Botenheim und Bönnigheim. Trotz tropischer Bedingungen erreichten die Pinguine heil, aber halb verdurstet, ihr Ziel, wo sie von ihren Eltern schon erwartet wurden. Beim Grillen (die Zucchini aus dem Schulgarten schmeckte wunderbar!), beim gemütlichen Zusammensitzen und beim Erforschen des herrlichen Baumstückles verging die Zeit wie im Flug.

Und bald nahte der Abschied:

Wieder machten sich die Pinguine auf den Weg, und Aarons Papa führte die Gruppe durch die Weinberge in Richtung Schule zurück. Unterwegs gab es dann einen romantischen Sonnenuntergang,

eine wundersame Begegnung mit „Peter“

und summende Drähte, die uns an das „Klapperskelett“ erinnerten.

Kaum im Schulhaus angekommen, wurden gleich die Schlafstätten in Beschlag genommen, die mitgebrachten Spiele ausprobiert

und die Kuscheltiere miteinander bekannt gemacht. Dabei musste so mancher mehrmals ans Zähneputzen und ans Füßewaschen erinnert werden. Was folgte, war im wahrsten Sinne des Wortes eine „heiße Nacht“, aber gemäß der alten Tradition werden die Details darüber stets geheim gehalten!( Hinweis: Daunenschlafsäcke sind für Schulübernachtungen ungeeignet!)

 

Genauso „heiß“ ersehnt wurden dann am nächsten Morgen (vor allem von den Frühaufstehern!) Simeons Eltern, die die Gruppe mit einem tollen Frühstück verwöhnten, das keine Wünsche offen ließ.

Um 9Uhr holten die Eltern ihre Kinder dann wieder ab, alle (außer der Lehrerin!) schienen frisch und munter, manche machten sich sogar gleich weiter auf den Weg zum nächsten Wanderevent. Der große und alle kleinen Pinguine sagen: „ Danke!“ Danke, dass so viele Eltern und Geschwister gekommen sind (Tom hat sogar den Geburtstagsopa, die Oma und alle Hunde mitgebracht!) Danke an Aarons Papa: Als „Allrounder“ hat er sich als Wanderführer, Taschenlampenreparierer, Igelforscher, Wasserspender, Pinguinbändiger, .....bereits für das nächste (also das dritte) Abenteuer empfohlen! Danke an alle, die dieses schöne Erlebnis möglich gemacht haben. Es wird allen Beteiligten in langer Erinnerung bleiben!

Und auch vielen Dank an Frau Graf-Ebner, die dieses tolle Abenteuer erst möglich gemacht hat.